Orleshäuser Dorfleben e.V.

 

 

 

 

 

 

 

Infos:

 

  

Auch 2017 -  Umleitung über Orleshausen

 

Wegen der Straßen Sanierung der Berliner Straße wird es ab April 2017 wieder Umleitungen über Orleshausen geben und das für ca. 2 Jahre! Zwar wird in Büdingen eine innerörtliche Umleitung über die Brunostraße eingerichtet der schwerlastverkerhr soll aber komplett über Orleshausen geleitet werden. Dafür wurde nun auch die Brunostraße in Büdingen für LKW ab 7,5t schon gesperrt.   

 

Wir verstehen zwar, dass Straßenbauarbeiten und die damit verbundenen Umleitungsmaßnahmen unausweichlich sind. Von den letzten 6 Jahren haben wir schon 4 Jahre mit mehrmonatigem Umleitungsverkehr über Orleshausen hinnehmen müssen. Irgendwann ist auch unsere Geduld am Ende! Wir haben auch ohne Umleitungen eine zu hohe Verkehrsbelastung? Wann kommt die Ortsumgehung. 

  

 

Neues Schlichturnengrabfeld auf dem Friedhof Orleshausen

Nachdem uns in den letzten Jahren einige Orleshäuser Bürger/innen angesprochen haben,ob es nicht möglich ist, eine schlichte und pflegefreie Grabstätte (alternativzur Baumbestattung im Wald) auf dem Friedhof zu errichten, haben wir Verbindungmit dem Friedhofsamt der Stadt Büdingen aufgenommen. Es galt nun die Vorrausetzungen und Vorgaben für ein Schlichturnengrabfeld  abzuklären, und die Planungen zu starten. Wirfreuen uns, dass das Friedhofsamt uns hierbei unterstützt hat, und dasSchlichturnengrabfeld schnell genehmigt worden ist.  

ImLaufe des Sommers wurde von Mitgliedern des Vereins „Orleshäuser Dorfleben e.V.“, in Zusammenarbeit mit Friedhofsamt und Bauhof der Stadt Büdingen dasGrabfeld angelegt .Es sind nur noch wenige Handgriffe bis zu Fertigstellungnötig. Hierbei wird uns die Firma Stein-Betz aus Orleshausen tatkräftigunterstützen.

Lautder Friedhofssatzung der Stadt Büdingen dürfen Urnenschlichtgräber in freienGrasflächen keine Einfriedung, Grabmale und Grabschmuck haben. An geeigneterStelle werden einheitliche genormte Gedenktafeln mit Vorname, NamenGeburtsname, Geburts- und Sterbedatum von der Friedhofsverwaltung angebracht.

UmAngehörigen trotzdem die Möglichkeit zu geben, eine Blume zu pflanzen, einenStrauß abzustellen oder ein Licht anzuzünden, haben wir, das Dorfleben, vor demGrabfeld 2 kleine Beete angelegt auf denen das möglich ist. Hier werden inKürze noch je eine Platte mit Vase und eine Platte mit Laterne aufgestellt.

Durchdie Umsetzung dieser Idee haben wir eine sehr schöne Alternative zum Friedwaldgeschaffen. Wir würden uns für künftige Projekte auch über weitere tatkräftigeHelfer freuen – wer Interesse hat, seinen Wohnort mit zu gestalten, einfach beiJutta Savarino oder Karl-Heinrich Schneider melden!

Orleshäuser Dorflebene.V.

 

 

 

 

Besuch von Bundestagsabgeordnete Bettina Müller  

H. Schwenger, M. Harris, B. Müller

Anfang Juni besuchte Bettina Müller, auf Einladung vom Ortsbeirat, Orleshausen. Nach einer kurzen Begrüßung von Ortsvorsteherin Hana Schwenger und Michael Harris. Startet die Begehung entlang der Hauptstraße Richtung Kreuzung. Frau Müller konnte direkt miterleben was in Orleshausen täglich während den Hauptverkehrszeiten durch Orleshausen rollt. An der Kreuzung schilderte die OB Mitglieder den derzeitigen Sachstand: Nachdem die Kombi Lösung Büches - Orleshausen leider nicht mehr umsetzbar scheint konzentriert der OB sich auf die lokale Lösung. Der Bau wird ca. 2Mio € kosten davon sind ca. 60% über GVFG Gelder Förderbar. Wir hoffen dass der Kreis und das Land ihre Verantwortung bzw. die Notwendigkeit und Nachhaltigkeit der OU Orleshausen anerkennen und sich auch an der Finanzierung beteiligen.

Leider wird das Projekt seitens der Stadt bzw. Magistrat nicht voran gebracht obwohl es seit 2009 einen entsprechenden SVV Beschluss gibt und auch Gelder für die Vorplanung in den Haushalt 2014-15 eingestellt sind werden wir immer wieder hingehalten ohne das tatsächlich was unternommen wird. Jetzt soll erst mal wieder eine Verkehrszählung gemacht werden - die aber erst im Herbst durchgeführt werden kann. Unser Bürgermeister bzw. der Magistrat müsste doch auch endlich erkennen das Orleshausen dringend eine Verkehrsentlastung braucht und das Projekt dem entsprechend unterstützen.

 

Für den Besuch und der zugesagten Unterstützung möchten wir uns bei Frau Müller herzlich bedanken.

 

Dr. Peter Tauber besucht Ortsbeirat Orleshausen 

(mha) Bei einem Besuch Anfang August in Orleshausen machte sich der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Peter Tauber erneut direkt vor Ort ein Bild vom aktuellen Verkehrszustand im Büdinger Stadtteil.  

 

Nach einer gemeinsamen Begehung entlang der Hauptstraße zur Kreuzung stellte der Ortsbeirat Peter Tauber die Gründe für die hohe Verkehrsbelastung dar und erläuterte noch einmal ausführlich, warum der Ortsbeirat dringend eine Entlastung für Orleshausen fordert. Peter Tauber zeigte großes Verständnis für die Wünsche der Anwohner, erklärte dem Ortsbeirat aber auch die derzeitige Problematik hinsichtlich verschiedener Straßenbauträger bzw. dem unterschiedlichen Stand der Planungen, die bei der Umsetzung der vom OB Orleshausen favorisierten Kombilösung (OU Büches + OU Orleshausen) Probleme bereiten.  

 

Gemeinsam wurde die weitere Vorgehensweise besprochen,  dabei sicherte Peter Tauber den Orleshäusern weiterhin seine Unterstützung zu.

 

Der Ortsbeirat bedankt sich für den Besuch und hofft, auch dank der Unterstützung von Peter Tauber, dass eine Verkehrsentlastung von Orleshausen in naher Zukunft erzielt werden kann.   

  

 

 Infos zur OU Orleshausen:

Politiker informieren sich über Verkehrssituation in Orleshausen 

Dr. Peter Tauber und Klaus Dietz

Auf Einladung des Ortsbeirats informierten sich am 14.09.2013 Dr. Peter Tauber und Klaus Dietz (beide CDU) und am 17.09.2013 Lisa Gnadl (SPD) und Stephan Flindt (Piratenpartei) „auf dem Kreuz“ in Orleshausen bei strömenden Regen über die Notwendigkeit einer Ortsumgehung. Ortsvorsteherin Hana Schwenger und Ortsbeirat Michael Harris schilderten die aktuelle Verkehrssituation. Die Orleshäuser hoffen, dass Hessen Mobil das Versprechen halten kann, und die Vollsperrung in Büches spätestens Ende November wieder aufgehoben wird. Der tägliche „Verkehrswahnsinn“ seit der Umleitung über Orleshausen ist einfach unerträglich, viele der anwesenden Bürger schilderten Ihre eigenen Erfahrungen über z.B. wendende LKW´s auf der schmalen Kreuzung, der enormen Lärm- und Abgasbelastung und durch den Schwerlastverkehr beschädigte Gehsteige und Hofeinfahrten. Frau Gnadl merkte an, dass Orleshausen auch ohne die Vollsperrung von Büches, neben Selters und Büches, zu den drei verkehrsreichsten Dörfern im Wetteraukreis zählt.

Dazu haben nicht nur der Autobahnanschluss Hammersbach, sondern auch die Ansiedlung bzw. der Ausbau mehrerer Fuhrparks bzw. Industriegebiete (z.B.: Eichhorn, Leinberger,…) südlich von Büdingengeführt. In Zukunft kommen ja auch noch die Reichardsweide und die Ansiedlung von Industrie und Gewerbe im ehemaligen Kasernengelände dazu. Darüber hinaus tragen auch „Mautflüchtlinge“, die von der A45 abfahren und über die Ortschaften Richtung A66 fahren, einen Teil dazu bei. Dazu kommen noch die Verkehrsteilnehmer, welchegezielt über Orleshausen die Büdinger Innenstadt umfahren.

 

Lisa Gnadl und Stefan Flindt

Um die Verkehrsbelastung für Orleshausen deutlich zu senken, ist die aktuell verfolgte Variante, eine Verlängerung der Bücheser Ortsumgehung (ohne diese in irgendeiner Art und Weise zu behindern), welche an Orleshausen hinter dem Sportplatz und der alten Gärtnerei vorbei auf die Kreisstraße Richtung Büdingen führt. Nach den aktuell vorliegenden geschätzten Kosten, würden durch den Bau der Kombination OU Büches und OU Orleshausen die Gesamtkosten Bau nur um ca. 10 -15%, im Vergleich zum Bau einer reinen OU Büches, steigen. Durch die Kombination beider Ortsumgehungen würde sich auch ein viel höhere Kosten/Nutzenfaktor ergeben, da durch diese Variante nicht nur beide Ortsteile entlastet werden, sondern auch die Büdinger Innenstadt. Ob man dann beide Ortsumgehungen zeitgleich baut, oder nach einander, sei erstmal dahin gestellt.  

Seit 2009 gibt es auch einen Beschluss der Büdinger Stadtverordneten, die Realisierung einer Ortsumgehung voran zu bringen.  Seit dem fordertder Ortsbeirat den Magistrat jährlich auf, in der Sache tätig zuwerden. Dies wurde bisher stets mit dem Hinweis auf die fehlendenfinanziellen Mittel im Haushalt abgelehnt. Für den aktuellen Haushalt wurden nun endlich Gelder in Höhe von 35.000,00 Euro für die erste Planungsphase eingestellt. Der Magistrat könnte nun endlich tätig werden. Auch hoffe man, dass der Bund und das Land den Bau fördern, denn durch die OU Orleshausen wird auch die Bundesstrasse B457 und die Landesstrasse L3195 entlastet.

 

Viele der Anwesenden wiesen darauf hin, dass man sich ja freut, wenn in Büdingen Gewerbe angesiedelt werden kann, aber dies auch mit einementsprechenden Ausbau des Straßennetzes / Infrastruktur verbunden sein muss. Erwähnt wurde auch, dass Orleshausen ja derzeit sowieso als „Büdinger Ortsumgehung“ genutzt wird – und dies sich auch nicht durch den Bau der OU Büches ändern wird. Die Bevölkerung erklärte, dass sie diesen unzumutbaren Zustand nicht länger hinnehmen wollen bzw. können und dass endlich was geschehen muss.

Der Wunsch nach einer Ortsumgehung für Orleshausen ist kein rein lokales Orleshäuser bzw. Büdinger Thema, dies erkennt man auch daran, dass die Ortsumgehung im Verkehrskonzept des Vereins Oberhessen gefordert, und in einer Verkehrsstudie der IHK Hessen erwähnt wird. Beide haben zum Ziel, eine bessere Verkehrsanbindung von Oberhessen an das Rhein-Main-Gebiet zu schaffen.

Die Politiker versprachen, auch unabhängig davon, dass gerade Wahlen sind, sich in den entsprechenden Gremien nach Unterstützungsmöglichkeiten zu erkundigen. Mitte November will man sich dann wieder mit allen Beteiligten an einen Tisch setzen und das weitere Vorgehen absprechen. Hoffentlich bei besseren Wetter!

An alle Orleshäuser Bürgerinnen und Bürger

Resolution gegen Rechtsextremismus

 

Wir treten ein für ein menschliches, welt offenes und tolerantes Orleshausen, für das friedliche und respektvolle Zusammenleben aller Menschen, ungeachtet ihrer Weltanschauung, sexuellen Orientierung, Behinderung, Religion, Kultur, Herkunft oder Hautfarbe.

 

Rechtsextremistische Entwicklungen gibt es wie in so vielen Dörfern und Gemeinden leider auch in Orleshausen. Wir wollen aber kein Dorf sein mit rechtsextremistischer Gesinnung und kein Veranstaltungsort sein für rechtsextremistische Personen.

 

Rassismus, Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus, Hass und Gewalt dürfen in unserer Gemeinde keine Chance haben. Daher rufen wir alle Orleshäuser Bürgerinnen und Bürger auf, mit uns gemeinsam für diese Ziele einzutreten. Mit Mut, Entschlossenheit und Zivilcourage wollen wir zusammen stehen gegen das Wegschauen und die Gleichgültigkeit.

 

Der Ortsbeirat Orleshausen erklärt ausdrücklich, entschieden gegen Rechtsextremismus einzutreten und sich für einfreiheitlich-demokratisches und tolerantes Zusammenleben einzusetzen.


Der Ortsbeirat Orleshausen

[Diese Resolution ist im Ortsbeirat in seiner Sitzung vom 28.10.2013 einstimmig beschlossen worden.]

Veranstaltungs Kalender

Datum

Verein

Veranstaltung

Uhrzeit

Ort





























































 Alle Termine ohne Gewähr.







 

 

Ortsumgehung Orleshausen 

Für mehr Lebensqualität & Sicherheit

 

           

   

 

 

 

 

45104